Monitoring und Controlling

Problem

Die Erstellung von Konzepten, Plänen und Prognosen bedeutet einen erheblichen personellen und finanziellen Aufwand. Insbesondere Prognosen und datenbasierte Auswertungen sind aus dem kommunalen Planungsalltag nicht mehr wegzudenken. Doch sind die Zeiträume zwischen den Prognosen oftmals recht groß, sodass dynamische Entwicklungen meist erst spät erkannt werden. Ebenso verhält es sich mit Abweichungen in der tatsächlichen Umsetzung von Planwerken. Nur selten werden diese systematisch erfasst und daraus Schlüsse für zukünftige Planungen gezogen.

Ansatzpunkte

Aktuelle Entwicklungen, wie der demografische Wandel, Veränderungen der Sozial- und Wirtschaftsstruktur oder die veränderte Teilhabe von Bevölkerungsgruppen an Grunddaseinsfunktionen, führen immer mehr zu Veränderungen der Stadtgesellschaft. In der räumlichen Planung wird es zukünftig stärker darum gehen, diese Veränderungen zu beobachten und ihre Auswirkungen zu bewerten. Ein Schlüssel hierzu ist das intelligente Monitoring in der Stadtentwicklung. Die Verfügbarkeit kommunaler Daten verbessert sich durch die Einführung von Datenbanken und anderen Softwareanwendungen stetig. Die Verfügbarmachung dieser Potenziale ist eine zentrale Herausforderung für die Kommune. Dabei geht es weniger um die Beschaffung, als vielmehr um eine aussagekräftige Verschneidung und Auswertung sowie die verständliche Aufbereitung.

Leistungen von SSR

SSR hat sich den Themen Monitoring und Controlling über verschiedene Projekte genähert und hieraus Methoden abgeleitet, diese Aufgaben prozessbegleitend mit einem vertretbaren Aufwand durchführen zu können. Hierzu werden maßgeschneiderte Werkzeuge auf Basis von ArcGIS, MS-Excel sowie eigenständigen Tools (internetbasierte Datenbanken etc.) eingesetzt.

Auf diese Weise entstehen passgenaue und praxistaugliche Monitoringinstrumente, die sich je nach Interessenschwerpunkt des Auftraggebers für Einzelfragen oder für umfassende Controlling- und Evaluationsprozesse einsetzen lassen.